Was ist eine Handelsfinanzierung?

Handelsfinanzierung ist der Sammelbegriff für eine Vielzahl von verfügbaren Finanzinstrumenten, einschließlich Bargeld, Krediten, Investitionen und anderen Vermögenswerten, die zur Erleichterung des Handels verwendet werden können.

Was versteht man unter Handelsfinanzierung?
Was ist eine Handelsfinanzierung? 1

Eine Handelsfinanzierung bezieht sich auf die Finanzierung von Warenlieferungen zwischen verschiedenen Unternehmen, insbesondere zwischen Exporteuren und Importeuren. Der Hauptzweck der Handelsfinanzierung besteht darin, das Risiko von Zahlungsverzögerungen oder -ausfällen zu minimieren und gleichzeitig die Liquidität des Unternehmens aufrechtzuerhalten.

Ein typisches Beispiel für eine Handelsfinanzierung ist die Lieferantenkreditfinanzierung, bei der der Lieferant dem Käufer eine bestimmte Frist einräumt, um die Rechnung zu bezahlen. Ein anderer häufig genutzter Finanzierungsweg in diesem Bereich ist das Akkreditiv, bei dem die Bank des Käufers die Zahlung garantiert, sobald der Verkäufer die vereinbarte Ware geliefert und die erforderlichen Dokumente vorgelegt hat.

Eine Handelsfinanzierung kann in vielen verschiedenen Formen angeboten werden, einschließlich Factoring, Forfaitierung und anderen Arten von Krediten und Finanzierungslösungen, die speziell auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten sind.

Beispiel Handelsfinanzierung im Exportgeschäft

Ein Beispiel für eine Handelsfinanzierung im Exportgeschäft wäre, wenn ein Unternehmen Waren an ein anderes Unternehmen im Ausland verkauft und für diese Waren eine Rechnung stellt, die innerhalb von 60 Tagen bezahlt werden muss. Da das Unternehmen jedoch nicht so lange auf die Zahlung warten kann oder möchte, kann es eine Handelsfinanzierung in Anspruch nehmen.

Dabei könnte das Unternehmen seine Forderung gegenüber dem ausländischen Unternehmen an eine Bank oder einen Finanzdienstleister abtreten und dafür einen sofortigen Zahlungseingang erhalten. Die Bank oder der Finanzdienstleister würde dann das Risiko des Zahlungsausfalls übernehmen und die Zahlungseingänge direkt vom ausländischen Unternehmen einholen.

Alternativ könnte das Unternehmen auch ein Akkreditiv oder eine Garantie von einer Bank erhalten, die dem ausländischen Unternehmen versichert, dass die Zahlung erfolgt, sobald bestimmte Bedingungen erfüllt sind (z.B. der Erhalt der Waren). In diesem Fall würde die Bank des ausländischen Unternehmens die Zahlung leisten und das Unternehmen würde dann die Zahlung von seiner eigenen Bank erhalten.


Das könnte Sie auch aus der Welt des Factorings interessieren:

Übersicht: Factoring-Lexikon