Bulk Factoring: was ist das?

Bulk Factoring - einfach erklärt

Das Bulk Factoring ist eine ganz besondere Art des Factorings. Hierbei übernimmt der Factor nur das Delkredererisiko, also das Ausfallrisiko. Somit sind die Dienstleistungen des Factors sehr reduziert. Diese Finanzierungsform wird auch Eigenservice-Factoring oder Inhouse-Factoring genannt. Begründet ist dies darin, dass die Debitorenbuchhaltung einschließlich des gesamten Mahnwesens beim Kunden verbleibt. Im Bulk Factoring wird auch von einer treuhänderischen Debitorenbuchhaltung für den … Weiterlesen …

Bonität: was versteht man darunter?

Bonität - einfach erklärt

Mit der Bonität ist die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen und Unternehmen gemeint. Zu verstehen ist darunter die Zahlungsfähigkeit und auch der Zahlungswillen eines Kreditnehmers. Vor jeder Kreditvergabe wird in der Regel eine Prüfung der Bonität durch die kreditgebende Bank vorgenommen. Es spielt hierbei keine Rolle, ob es sich um eine natürliche oder juristische Person handelt, d.h. … Weiterlesen …

Außenstände: was sind das?

Außenstände - einfach erklärt

Außenstände sind Rechnungen die noch nicht bezahlt sind. Das heißt offene Forderungen eines Unternehmens gegenüber einem Abnehmer beziehungsweise Käufer einer Ware oder Dienstleistung. Unter Umständen können zu viele offene Forderungen die Liquidität des rechnungsstellenden Unternehmens sehr stark belasten. Betriebswirtschaftlich gesehen, stellen offene, nicht gezahlte Forderungen gebundenes Kapital dar. Diese lassen sich mit Hilfe des Factoring freisetzen. Probleme durch zu viele … Weiterlesen …

Online Factoring: was ist das?

Online Factoring - einfach erklärt

Online Factoring ist ein ganz normales Factoring, mit allen Vor- und Nachteilen, jedoch wird es ausschließlich online abgewickelt. Hierzu gibt es die Möglichkeit, die Geschäfte einfach per email abzuwickeln oder aber auch mittels einer speziellen Software. Hierbei hat der Factor einen direkten Zugriff auf das EDV-System des Factoringnehmer, sodass er gleich einsehen kann, wann eine … Weiterlesen …

Rating: was versteht man darunter?

Zessionskredit - einfach erklärt

Rating ist englisch und steht für “Bewertung” oder “Einschätzung”. Im Allgemeinen bezeichnet das Rating in Verfahren um Personen, Gegenstände und Unternehmen einschätzen zu können. Unter Rating im Bankenwesen versteht man die Einschätzung der Zahlungsfähigkeit eines Schuldner. Verwendet werden dabei Bewertungs-Codes, bei denen die Einordnung nach bankeigenen Kriterien erfolgt (interne Bewertung). Varianten beim-Bankrating Eine andere Variante … Weiterlesen …

Zessionskredit: was ist das?

Zessionskredit - einfach erklärt

Der Zessionskredit ist ein Darlehen, das durch Abtretungen von Forderungen abgesichert wird. Demzufolge kann dieser Kredit auch als eine Bevorschussung von Forderungen verstanden werden. In der Praxis spricht man von einem Zessionskredit, wenn beispielsweise ein Lieferant seine Forderung sicherheitshalber an seine Bank abtritt. Voraussetzung für die Gewährung eines solchen Kredits ist grundsätzlich eine zweifelsfreie Bonität des … Weiterlesen …