Vorteile der Factoring-Finanzierung für Unternehmen

Stellen Sie sich vor, Sie betreiben eine Groß-Bäckerei. Sie liefern jeden Tag frisches Brot an verschiedene Supermärkte. Die Supermärkte bezahlen Ihre Rechnungen aber erst nach 30 Tagen. In der Zwischenzeit müssen Sie aber Ihre Mitarbeiter bezahlen, die Zutaten kaufen und die Miete für Ihre Backstube bezahlen.

Die Factoring Finanzierung kann Ihnen in dieser Situation helfen. Ein Factoring-Unternehmen kauft Ihnen Ihre Rechnungen ab. So erhalten Sie sofort Geld, z. B. 90% des Rechnungsbetrags, anstatt 30 Tage warten zu müssen.

Vorteile der Factoring-Finanzierung:

  • Schnellere Liquidität: Sie erhalten sofort Geld, nachdem Sie Ihre Rechnung an den Factor verkauft haben.
  • Verbesserter Cashflow: Sie können Ihre laufenden Kosten pünktlich bezahlen und haben mehr Geld für Investitionen und Wachstum.
  • Weniger Risiko: Sie müssen sich keine Sorgen um Zahlungsausfälle machen. Das Factoring-Unternehmen übernimmt dieses Risiko.
  • Entlastung der Buchhaltung: Das Factoring-Unternehmen übernimmt das Debitorenmanagement und Mahnwesen.
  • Verbesserung der Kreditwürdigkeit: Factoring kann Ihre Kreditwürdigkeit verbessern, da es Ihre Bilanz stärkt.

Beispiel:

Sie verkaufen Brot an einen Supermarkt im Wert von 10.000 €. Der Supermarkt zahlt die Rechnung aber erst nach 30 Tagen.

Ohne Factoring-Finanzierung:

  • Sie müssen 30 Tage warten, bis Sie das Geld erhalten.
  • Sie müssen in der Zwischenzeit Ihre laufenden Kosten aus anderen Quellen finanzieren.
  • Sie haben ein Risiko, dass der Supermarkt die Rechnung nicht bezahlt.

Mit Factoring Finanzierung:

  • Sie verkaufen die Rechnung an ein Factoring-Unternehmen.
  • Sie erhalten sofort 9.000 € (90% des Rechnungsbetrags) auf Ihr Konto.
  • Sie müssen nicht 30 Tage warten.
  • Sie haben kein Risiko, dass der Supermarkt die Rechnung nicht bezahlt.

Factoring kann eine gute Finanzierungsmöglichkeit für Unternehmen sein, die schnellere Liquidität benötigen, ihr Risiko reduzieren und ihre Kreditwürdigkeit verbessern möchten.

Factoring-Finanzierung und Working Capital Optimierung

Stellen Sie sich vor, Sie betreiben eine Groß-Bäckerei. Sie verkaufen Brot und Kuchen an Ihre Kunden, aber diese zahlen nicht sofort. Stattdessen gewähren Sie ihnen ein Zahlungsziel von 30 Tagen. Das bedeutet, dass Sie 30 Tage lang warten müssen, bis Sie Ihr Geld erhalten.

In dieser Zeitspanne haben Sie gebundenes Kapital. Dieses Kapital steht Ihnen nicht zur Verfügung, um neue Zutaten zu kaufen, neue Mitarbeiter einzustellen oder in neue Geräte zu investieren.

Erfolg durch Factoring-Finanzierung.

Hier kommt Factoring ins Spiel. Factoring ist eine Finanzierungsmöglichkeit, bei der Sie Ihre offenen Forderungen an ein Factoring-Unternehmen verkaufen. Das Factoring-Unternehmen zahlt Ihnen sofort einen Teil des Rechnungsbetrags (z. B. 90 %) aus. Den Restbetrag erhalten Sie, sobald Ihr Kunde die Rechnung bezahlt hat.

Factoring kann Ihnen auf verschiedene Weise helfen, Ihr Working Capital zu optimieren:

1. Schnellerer Zugang zu Liquidität:

  • Mit Factoring erhalten Sie sofort Geld, nachdem Sie Ihre Rechnung an das Factoring-Unternehmen verkauft haben.
  • Sie müssen nicht 30 Tage oder länger auf die Zahlung Ihrer Kunden warten.
  • Dadurch haben Sie mehr Liquidität, um in Ihr Geschäft zu investieren und es zu wachsen.

Beispiel: Sie haben eine Rechnung über 10.000 € an einen Kunden gestellt. Das Factoring-Unternehmen zahlt Ihnen sofort 9.000 € aus. Mit diesem Geld können Sie neue Zutaten kaufen, einen neuen Mitarbeiter einstellen oder Ihre Backstube renovieren.

2. Verbesserte Liquiditätsplanung:

  • Mit Factoring wissen Sie genau, wann Sie mit welchem Geldeingang rechnen können.
  • Dies erleichtert die Planung Ihrer Finanzen und Investitionen.
  • Sie können Engpässe vermeiden und sicherstellen, dass Sie immer genügend Liquidität haben, um Ihre laufenden Kosten zu decken.

Beispiel: Sie haben jeden Monat Fixkosten von 5.000 €. Durch die Factoring Finanzierung wissen Sie, dass Sie jeden Monat 9.000 € von dem Factoring-Unternehmen erhalten werden. So können Sie sicher sein, dass Sie Ihre Fixkosten immer pünktlich bezahlen können.

3. Reduzierung des Ausfallrisikos:

  • Das Factoring-Unternehmen übernimmt in der Regel das Ausfallrisiko.
  • Das bedeutet, dass Sie kein Geld verlieren, wenn ein Kunde seine Rechnung nicht bezahlt.
  • Dies kann Ihre Kreditwürdigkeit verbessern und Ihnen den Zugang zu weiteren Finanzierungsmöglichkeiten erleichtern.

Beispiel: Sie haben einem Kunden eine Rechnung über 10.000 € gestellt. Der Kunde geht jedoch pleite und kann die Rechnung nicht bezahlen. Durch Factoring haben Sie das Geld bereits vom Factoring-Unternehmen erhalten und erleiden keinen Verlust.

4. Outsourcing des Debitorenmanagements:

  • Das Factoring-Unternehmen übernimmt in der Regel auch das Debitorenmanagement.
  • Das bedeutet, dass Sie sich nicht um die Mahnung säumiger Kunden kümmern müssen.
  • Dies spart Zeit und Ressourcen, die Sie besser in Ihr Kerngeschäft investieren können.

Beispiel: Sie haben mehrere Kunden, die ihre Rechnungen nicht pünktlich bezahlen. Sie müssen diese Kunden ständig mahnen, was viel Zeit und Mühe kostet. Durch Factoring übernimmt das Factoring-Unternehmen die Mahnung der säumigen Kunden. Sie können sich stattdessen auf die Herstellung und den Verkauf von Brot und Kuchen konzentrieren.

Factoring kann ein effektives Instrument zur Optimierung Ihres Working Capitals sein. Es kann Ihnen helfen,

  • schneller an Liquidität zu gelangen,
  • Ihre Liquiditätsplanung zu verbessern,
  • das Ausfallrisiko zu reduzieren und
  • das Debitorenmanagement auszulagern.

Factoring einfach erklärt:

Wie funktioniert Factoring?

Factoring ist eine Finanzierungsmethode, bei der ein Unternehmen seine offenen Forderungen an einen Factoring-Anbieter verkauft. So erhält das Unternehmen sofort Geld, anstatt auf die Zahlung seiner Kunden warten zu müssen.

So funktioniert Factoring:

  1. Unternehmen A liefert Waren oder erbringt Dienstleistungen an Kunden B.
  2. Unternehmen A stellt Kunden B eine Rechnung über 10.000 €.
  3. Unternehmen A verkauft die Rechnung an einen Factoring-Anbieter C.
  4. Factoring-Anbieter C zahlt Unternehmen A 90 % des Rechnungsbetrags, also 9.000 €, sofort aus.
  5. Factoring-Anbieter C kümmert sich um das Einziehen der Rechnung von Kunden B.
  6. Kunden B bezahlt die Rechnung an Factoring-Anbieter C.

Vorteile von Factoring:

  • Schnelle Liquidität: Unternehmen erhalten sofort Geld, nachdem sie eine Rechnung erstellt haben.
  • Verbesserte Liquiditätsplanung: Unternehmen können ihre Liquidität besser planen, da sie wissen, wann sie mit Zahlungseingängen rechnen können.
  • Verringerung des Ausfallrisikos: Das Ausfallrisiko liegt beim Factoring-Anbieter.
  • Entlastung des Debitorenmanagements: Der Factoring-Anbieter kann das Debitorenmanagement übernehmen.

Vergleich mit anderen Finanzierungsarten:

  • Kredit: Bei einem Kredit leiht sich ein Unternehmen Geld von einer Bank. Der Kredit muss zurückgezahlt werden, zzgl. Zinsen.
  • Factoring: Factoring ist keine Kreditaufnahme, sondern ein Verkauf von Forderungen. Es gibt daher keine Zinsen, sondern Factoring-Gebühren.

Beispiel:

Ein kleines Unternehmen hat 100.000 € an offenen Forderungen. Es hat aber keine Liquidität, um seine Lieferanten zu bezahlen. Das Unternehmen kann seine Forderungen an einen Factoring-Anbieter verkaufen. Der Factoring-Anbieter zahlt dem Unternehmen 90 % der Forderungssumme, also 90.000 €, sofort aus. Das Unternehmen kann damit seine Lieferanten bezahlen und hat wieder Liquidität.