Factoring versus Rechnungsdiskontierung

Rechnungsdiskontierung vs. Factoring

Auf dieser Seite helfen wir Ihnen dabei, die wichtigsten Unterschiede zwischen Factoring und Rechnungsdiskontierung herauszufinden. Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, die am besten geeignete kurzfristige Finanzierungslösung für Ihr Unternehmen zu finden.

Stellen Sie jederzeit eine Anfrage über das Portal für die Finanzierung, die Ihnen hilft, die richtige Rechnungsfinanzierungslösung für Ihr Unternehmen zu finden.

Was ist Factoring?

Factoring - Rechnungsdiskontierung

Factoring ist eine Art kurzfristiger Debitorenfinanzierung, bei der Sie Ihre ausstehenden Rechnungen effektiv an ein kommerzielles Drittfinanzierungsunternehmen “verkaufen”.

Manchmal gibt es eine Lücke zwischen dem Abschluss eines Auftrags und dem Senden einer Rechnung und der Zahlung durch den Kunden. Hier kann das Factoring einen Mehrwert schaffen.

Die Bedingungen für Factoring-Geschäfte sind in vielen Situationen unterschiedlich, aber die meisten Factoring-Gesellschaften bezahlen Unternehmen zwischen 80 und 95 Prozent des Rechnungswerts. Sie erhalten Ihr Geld, und der Factor übernimmt die Aufgaben dafür, Zahlungen von diesen Kunden zu erhalten, den Zahlungseingang des Geschäfts zu verwalten und Rechnungszahlungen zu verarbeiten.

Offenes Factoring: Das bedeutet, dass Ihre Kunden sich Ihrer Beziehung zu dem Factor bewusst sind. Mit anderen Worten, sie wissen, dass Sie das Factoring als kurzfristige Finanzierungsmethode verwenden.

Was ist Rechnungsdiskontierung?

Factoring - Rechnungsdiskontierung

Wie das Factoring von Geschäftsrechnungen ist auch die Rechnungsdiskontierung eine Form der kurzfristigen Ausleihe Ihrer ausstehenden Rechnungen. Es wird normalerweise verwendet, um das Betriebskapital und den Cashflow eines Unternehmens zu verbessern.

Mit der Rechnungsdiskontierung behalten Sie die Verantwortung für Ihre Debitorenbuchhaltung, den Zahlungseingang und die Rechnungsverarbeitung. Infolgedessen ist es unwahrscheinlich, dass Ihre Kunden von Ihrer Beziehung zum Kreditgeber erfahren.

Was sind die Unterschiede zwischen Factoring und Diskontierung?

Factoring und Rechnungsdiskontierung beinhalten beide Kredite gegen Ihre Schulden.

Es gibt jedoch einige große Unterschiede in der Funktionsweise:

Sichtbarkeit für Ihre Kunden und Kontrolle

Mit Factoring übernimmt die Factoringgesellschaft die Verwaltung Ihrer Debitorenbuchhaltung. Sie verfolgen auch aktiv Kundenzahlungen in Ihrem Namen, sodass Sie Zeit und Kosten für die Bonitätsprüfung Ihrer Kunden sparen können. Dies ist besonders wichtig, wenn die Kreditkontrolle in der Vergangenheit schlecht war.

Mit Rechnungsdiskontierung können Sie Ihr eigenes Debitorenmanagement verwalten und Zahlungen selbst einziehen. Da Sie die Kontrolle über den Prozess behalten, sollten Ihre Kunden den Rechnungsverkauf nicht kennen. Sie können Ihr eigenes Debitorenmanagement verwalten und Zahlungen selbst einziehen.

Anpassungen der Bevorschussung und Mittel

Mit Factoring erhalten Sie Vorauszahlungen für einzelne Rechnungen. Alle Auszahlungen an den Geldern, die Sie erhalten, werden täglich vorgenommen.

Mit Rechnungsdiskontierung verwaltet ein Diskontierer Ihr Debitorenmanagement nicht. Normalerweise müssen Sie eine monatliche Abstimmung des Kontos vornehmen, die alle Änderungen des Zahlungseingangs widerspiegelt. Der Finanzdienstleister kann dann Anpassungen an den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln vornehmen. Anstelle kleiner täglicher Anpassungen kann die Rechnungsdiskontierung zu größeren Anpassungen führen. Diese können schwieriger zu handhaben sein.

Risiken des Factorings im Vergleich zur Rechnungsdiskontierung

Factoring ist für den Kreditgeber weniger riskant, da der Factor das Debitorenmanagement und die Inkassoprozesse verwaltet. Die Akzeptanz ist praktisch garantiert. Aus diesem Grund ist Factoring eine beliebte Finanzierungsform für Unternehmen, die in Schwierigkeiten sind oder von Insolvenz bedroht sind.

Rechnungsdiskontierung ist für das Rechnungsfinanzierungsunternehmen riskanter, da kein direkter Kontakt zu Ihren Debitoren besteht. Sie haben keine Kontrolle. Daher vergeben Discounter in der Regel nur Kredite an Unternehmen mit einem positiven Nettovermögen in ihren Bilanzen, um die Risiken zu verringern. Einige Rechnungsfinanzierungsunternehmen konzentrieren sich möglicherweise auf die Qualität der Bonität und einen noch größeren Umsatz, um die Risiken zu verringern. Mit dieser erhöhten Sicherheit erhalten Unternehmen in der Regel bessere Preise und Vorschüsse, und Sie können sich weniger Gedanken über vertragliche Bindungen, persönliche Garantien oder Schuldverschreibungen machen.

Vor- und Nachteile des Factorings gegenüber der Rechnungsdiskontierung

Beides bedeutet eine schnelle Steigerung Ihres Cashflows. Dank der Unterschiede zwischen den beiden sind jedoch unterschiedliche Vor- und Nachteile verbunden.

Factoring: Vorteile

Das Factoringunternehmen kümmert sich um Ihre Debitorenbuchhaltung, verwaltet den Zahlungseingang, wodurch Sie Zeit für die Geschäftsführung haben. Hervorragende Bonitätsprüfungsprozesse bedeuten, dass Sie eher mit Kunden handeln, die pünktlich bezahlen. Die Zusammenarbeit mit einem Factoring-Unternehmen kann Ihnen manchmal dabei helfen, bessere Konditionen mit Ihren Lieferanten auszuhandeln.

Factoring: Nachteile

Ihre Kunden möchten bei Zahlungen möglicherweise lieber direkt mit Ihnen in Kontakt treten. Das Vorhandensein eines Factors kann sich auf den Eindruck auswirken, den der Kunde von Ihrem Unternehmen hat. Die durch einen Factor erbrachten Zusatzleistungen sind kostenpflichtig. Die Verwaltungsgebühren für Rechnungsdiskontierer liegen in der Regel zwischen 0,2 und 0,5 Prozent des Umsatzes. Ein Factor kann zwischen 0,5 und 3 Prozent des Umsatzes verlangen. Mehr zu den Factoring-Kosten.

Rechnungsdiskontierung: Vorteile

Rechnungsrabatte können vertraulich vereinbart werden, sodass Ihre Kunden keine Ahnung haben, dass Sie Kredite gegen ihre Rechnungen aufnehmen. Sie verwalten weiterhin Ihre eigene Kreditkontrolle und das Inkasso für Kundenkonten und helfen Ihnen, engere Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Rechnungsdiskontierung ist billiger als Factoring. Bei den moderneren Anbietern besteht wahrscheinlich ein geringeres Risiko.

Rechnungsdiskontierung: Nachteile

Sie benötigen einen starken und etablierten internen Inkassoprozess, um von einem Kreditgeber mit Rechnungsdiskontierung akzeptiert zu werden. Rechnungsdiskontierer arbeiten in der Regel nur mit Unternehmen zusammen, die einen hohen Umsatz und ein positives Nettovermögen in ihren Bilanzen haben. Einige Unternehmen verlassen sich letztendlich auf Rechnungsdiskontierung als Bargeldquelle und können die Vereinbarung nicht ohne negative Auswirkungen auf Umsatz und Betrieb verlassen.

Welche Branchen bevorzugen Factoring und Rechnungsdiskontierung?

Welche Branchen bevorzugen Factoring und Rechnungsdiskontierung?

Jedes Unternehmen, das zwischen 30 und 90 Tagen in Rechnung stellt, ist ein typischer Kandidat für die Finanzierung von Forderungen. Ebenso bedeutet ein Unternehmen mit einer geringeren Anzahl von Kunden aufgrund eines höheren Rechnungswerts eine besondere Cashflow-Anfälligkeit für verspätete Zahlungen.

Bestimmte Branchen nutzen die Rechnungsfinanzierung in der Regel stärker als andere, darunter:

  • Konstruktion
  • Produzierendes und verarbeitendes Gewerbe
  • Logistik / Spedition / Transport
  • Druck / Papier
  • Sicherheit- / Security-Dienstleister
  • Handel / Großhandel

Welche Finanzierungsform ist die Richtige für Sie?

Welches ist die bessere Finanzierungsoption für Debitoren, Factoring oder Rechnungsdiskontierung?

Dies hängt von der Art Ihres Unternehmens und Ihren besonderen Bedürfnissen ab. Die Größe und Fähigkeit Ihres Unternehmens, Ihre Verkaufsbücher effektiv zu verwalten, sind ebenfalls wichtige Überlegungen.

Wenn Sie ein kleineres Unternehmen haben, das in der Vergangenheit Probleme mit der Kreditkontrolle und dem Einzug von Zahlungen hatte, ist Factoring wahrscheinlich die bessere Option. Im Allgemeinen kann Factoring aufgrund der erhöhten Kontrolle, die der Service bietet, eine solide Lösung für diese Unternehmen sein. Ihre Gewinnmargen werden jedoch etwas stärker belastet, und Ihr Anbieter besteht möglicherweise auf einer Kreditversicherung (Versicherung gegen Forderungsausfälle).

Rechnungsdiskontierung ist bei größeren Unternehmen mit vielen Ressourcen häufiger anzutreffen, obwohl sich dies mit der Entwicklung des Modells ändert. Sie haben bereits ein etabliertes und bewährtes Debitorenmanagement. Rechnungsdiskontierung ist auch eine bessere Lösung, wenn Sie wichtige Kundenbeziehungen schützen möchten. Schauen Sie sich auch die Kreditversicherung an.

Finde Sie mehr über Factoring heraus, indem Sie kostenlos und unverbindlich eine Anfrage an Top Factoring-Anbieter stellen und sich beraten lassen. Sie können die Service-Levels und Kosten von Factoring-Unternehmen vergleichen und so den passenden Factor für Ihre Unternehmung finden.